top of page

ARUH e.V. begleitet Naturschutzgroßprojekt

Die Stiftung Lebensraum Elbe hatte die Gewässerverwaltungen, Fachbehörden und Naturschutzverbände für ihr Großprojekt „Hamburg, deine Flussnatur“ zu einem regionalen Workshop in das Veranstaltungszentrum Forum Alstertal eingeladen. Der ARUH e.V. als Interessenvertreter des Naturschutzes in den Walddörfern und Bachpate für einen Abschnitt der Oberalster wurde ebenfalls eingeladen.


Foto: Frau Dr. Christina Mumm (corsus GmbH) eröffnet den Workshop


Ziel war es, durch Gruppenarbeit in den betrachteten Gewässerräumen Maßnahmenideen und Hotspots zu identifizieren, Maßnahmenvorschläge zu formulieren und auf Kartenvordrucke zu verorten. Die Renaturierungsmaßnahmen sollten priorisiert und im Plenum vorgestellt werden. Die Gruppenmehrheit befürwortete, den Fokusraum des Naturschutzgebiets Diekbek bis zur Einmündung der Ammersbek in die Alster zu erweitern und den dortigen Auwald durch Absenkung des Alsterufers wieder einer Vernässung zuzuführen.


Foto: V.l.n.r. Peter Hilscher (BA Wandsbek), Frederik Landwehr (Loki Schmidt Stiftung), Andreas Mönkemeyer (ARUH e.V.) und Frank Schlichting (Anglerverein Alster e.V.) diskutieren über Gewässerrenaturierungsmaßnahmen


Von dieser Maßnahme würde unser Bachpatenschaftsgewässer sehr profitieren. Weitere vom ARUH e.V. unterstützte Ideen betrafen das verbesserungsfähige Neophytenmanagement westlich der Alster im Naturschutzgebiet Diekbek/ zwischen Op`n Möhlnrad und Alster sowie die Idee einer Teilbepflanzung der Wiese südlich der Schlikbögenbrücke mit Futterpflanzen für Nachtfalterraupen und anderen Schmetterlingsraupen.


Darüber hinaus wurde die Idee zur Herstellung einer Wassererlebnisstelle am Gewässerbogen am Anfang des NG Rodenbeker Quellental erneut erörtert, damit der Sandeintrag in die Alster an dieser Stelle reduziert wird. Diese und weitere Anregungen werden in einem Gesamtkonzept erfasst. Auf dieser Basis möchte die Stiftung Lebensraum Elbe dann in den kommenden Jahren konkrete Maßnahmen umsetzen. Unabhängig davon können kleinerer Maßnahmen auf Verbandsebene realisiert werden. Die Veranstaltung der Stiftung Lebensraum Elbe sowie die Moderation durch das Büro corsus GmbH waren ausgezeichnet und für alle Teilnehmer:innen äußerst gewinnbringend. Das Ziel, vitale, erlebbare, natürliche Gewässer herzustellen rückt damit ein Stück näher. Insbesondere unser Bachpatenschaftsgewässer wird durch die Aufwertung der ökologischen Strukturen und Schaffung von neuen Naturentwicklungsflächen in naher Zukunft sehr profitieren.


Herzliche Grüße

euer




Fotos © A. Mönkemeyer & Stiftung Lebensraum Elbe

12 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Comments


bottom of page